Biogaseinspeisung

 

Anlagen zur Aufbereitung von Biogas sind vom Netzbetreiber gem. § 33 Abs. 1 GasNZV vorrangig an das
Gasversorgungsnetz anzuschließen. Nachfolgend stehen Ihnen die im Zusammenhang mit § 33 Abs. 3 GasNZV
zu veröffentlichenden Informationen zur Verfügung.

 

Prüfung des Netzanschlussbegehrens

Folgende Daten sind für die Prüfung des Netzanschlussbegehrens an das Netz der DREWAG NETZ GmbH erforderlich:

  • der Standort der Anlage zur Aufbereitung von Biogas,
  • die durchschnittliche, die maximale und die minimale stündliche Einspeiseleistung,
  • die geplante Tages- und Jahres- Einspeisezeitreihe,
  • die jährliche Verfügbarkeit der Einspeiseleistung,
  • der Übergabedruck am Einspeisepunkt,
  • die Gasqualität gem. Arbeistblatt G 260 (2. Gasfamilie, Gruppe H) und Arbeitsblatt G 262 des DVGW (Stand 2007).

Darüber hinaus kann der Netzbetreiber vom Anschlussnehmer zusätzliche Angaben anfordern.


Bitte richten Sie Ihr Anschlussbegehren an unsere Kontaktadresse.

 

Standardisierte Bedingungen

Nachfolgend stehen Ihnen der Netzanschluss- und Anschlussnutzungsvertrag sowie der Einspeisevertrag für Biogas als Download zur Verfügung. Die vorliegenden Verträge entsprechen den Anlagen 6 und 7 der Kooperationsvereinbarung IV, die zum 01.10.2011 in Kraft getreten ist.

Darstellung der Netzauslastung

Eine Übersichtskarte mit Netzleitungen, die grundsätzlich einen Anschluss von Anlagen zur Aufbereitung von Biogas an das Netz der DREWAG NETZ GmbH ermöglichen, steht Ihnen als Download zur Verfügung. Alle Angaben stehen unter dem Vorbehalt der detaillierten Prüfung des jeweiligen Anschlussbegehrens.